Schlupflider adé mit der Augenlidstraffung

Der Zahn der Zeit nagt an uns allen- Und leider auch am Gesicht. Falten, hängende, schlaffe Haut und Krähenfüße verhindern das ehemals jugendliche, frische Aussehen des Gesichts und machen die Zeichen der Zeit sichtbar. Für einige ist das nicht schlimm, andere leiden beträchtlich an der nachlassenden Attraktivität und Frische. Das zehrt am Selbstwertgefühl und am Wohlfühlbefinden.

Zum Glück gibt es inzwischen zahlreiche Tricks in der Chirurgie, die uns dabei helfen können, diesen Alterszeichen entgegen zu wirken. Einer davon ist die Augenlidstraffung.

Listraffung durch Ober- oder Unterlidstraffung

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, die dafür in Betracht kommen, die Oberlidstraffung und die Unterlidstraffung. Natürlich können auch beide Eingriffe miteinander kombiniert werden.

Die Oberlidstraffung kann nicht nur bei Zeichen des Alters angewandt werden, sondern auch bei so genannten Schlupflidern, die schon in relativ jungen Jahren auftreten können. Sie wird normalerweise ambulant und bei örtlicher Betäubung durchgeführt, ratsam ist auch eine Sedierung, also ein Dämmerschlaf-Zustand. Der Eingriff dauert etwa dreißig bis fünfundvierzig Minuten. Der Schnitt wird in der Oberlidfalte angelegt, sodass die Narbe hinterher kaum sichtbar ist. Bei der Operation wird nicht nur Haut, sondern auch der Überschuss des Augenringmuskels entfernt. Da meistens eine Vorwölbung des Fettgewebes gegeben ist, wird auch diese korrigiert. Wenn das umliegende Gewebe erschlafft ist, kann es sein, dass auch die sonst unauffällige Tränendrüse zu sehen ist und zu einer Vorwölbung am Oberlid führt. Während des Eingriffs kann auch dies im Bedarfsfall korrigiert und die Drüse an ihren ursprünglichen Platz zurückgesetzt werden.

Die Nachbehandlung besteht aus Kühlung der behandelten Stellen und beim Liegen sollte der Kopf in einer erhöhten Position liegen. Dies beschleunigt die Wundheilung. Die Fäden werden nach etwa einer Woche gezogen und mir ihnen die feinen Klammerpflaster entfernt, die während der Heilung über den Wunden liegen.

Die zweite Möglichkeit der Augenlidstraffung ist die Unterlid-Behandlung. Auch dies nutzen nicht nur ältere Menschen, denn Symptome der Hautschlaffung wie z.B. Tränensäcke, können sich ebenfalls schon in frühen Jahren bilden. Auch hierbei handelt es sich meist um eine Vorwölbung des Fettgewebes. Der Eingriff unterliegt den gleichen Umständen wie bei der Oberlidstraffung, nur dass dieser bei der Unterlidstraffung bis zu einer Stunde dauern kann. Die Einschnittstelle liegt hier direkt an der Wimpernlinie. Ähnlich wie bei der Oberlidstraffung werden auch am unteren Lid überschüssiges Fett, Muskeln und Haut entfernt und gegebenenfalls umverteilt.

Ist eine Behandlung am Ober- und Unterlid erwünscht, empfiehlt sich eine kombinierte Behandlung aus Ober- und Unterlidstraffung. So muss der Patient nur eine Heilungs- und Schonungsphase durchlaufen und häufig senken sich dadurch auch die Kosten.

Dieser Artikel dient als Showcase von einem externen Autor. Wir gefällt Ihnen der Artikel? Gibt es aus Nutzer- und Textersicht Verbesserungsmöglichkeiten?

Ähnliche Artikel
Das Prinzip biologischer Mittel gegen Schädlinge ist sehr einfach. Die Wirkung wurde in der Vergangenheit
Das digitale Zeitalter ist auch am Thema Bildung nicht spurlos vorbeigegangen. Heute lässt sich so
Das Internet bietet uns rund um die Uhr gute Unterhaltung. Nur jeder versteht etwas anderes

Ein Kommentar

  1. aus Nutzersicht ein kompakter Infotext, der zur groben Information reicht. Ist man wirklich interessiert an Augenlidoperationen, dürfte man aber noch eine Menge mehr Informationen benötigen wie Risiken, Operationsmethoden und die Dauer und Details zur Nachsorge.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.