Kostenloses Girokonto – Traum oder Realität?

Viele Menschen sind bargeldlos unterwegs. Die meisten Geschäfte, ob groß oder klein, lassen sogar Ware für unter fünf Euro mit der Karte bezahlen. Möglich ist das aber nur dann, wenn man ein Girokonto hat, das das bargeldlose Bezahlen überhaupt erst möglich macht. Auch wenn es für uns oberflächlich erst einmal nur das Zücken einer Karte an der Kasse bedeutet, so entstehen auch Kosten.

Führen wir uns mal vor Augen, welche Gebühren anfallen, wenn man ein Girokonto verwaltet. Da wäre zum einen schon die Kontoführungsgebühr, die erst dann entfällt, wenn das monatliche Geld, das auf das Konto kommt, genügt. Und hier beginnen bereits die Unterschiede, denn es gibt auch Angebote für Girokonten, bei denen eben diese Kontoführungsgebühr nicht fällig wird. Gebühren fallen bei einigen Banken auch dann an, wenn man von einem fremden Geldautomaten Geld abheben will. Viele Banken haben sich mittlerweile zusammengetan und bieten diesen Service kostenlos an. Auch hier lohnt sich ein Vergleich der Girokonten. Weitere Kosten entstehen unter anderem, wenn sie eine Kreditkarte führen möchten, wenn sie ihr Konto überziehen, vor allem dann, wenn vorab kein Dispo errichtet worden ist oder wenn sie ihre Karte verloren haben und sperren müssen. Allerdings gibt es hier die Ausnahme bei einer sogenannten Prepaid Kreditkarte, da hier kein Girokonto notwendig ist, und das Kartenkonto nur im Guthaben geführt wird.

Girokonten bei Filial- oder Direktbanken?

Ein kostenloses Girokonto hört sich in Anbetracht der vorerst geringen, aber in der Summe nicht ganz so niedrigen Kosten, verlockend an. Auch hier sollten Sie beachten, dass Sie diese vielleicht eher bei so genannten Direktbanken einrichten lassen. Bei Filialbanken gibt es die kostenlosen Girokonten recht häufig nur, wenn man gewisse Bedingungen auf sich nimmt. Das kann die Auferlegung des Online-Bankings sein, oder auch die Gewissheit sich nicht persönlich beraten lassen zu können. Von Nachteil ist dies aber auch nur, wenn sie mit den Bedingungen nichts anfangen können.

Es besteht also die Möglichkeit, Geld zu sparen und sich so gesehen ein Girokonto anpassen zu lassen. Das Internet hilft bei dem Vergleich kostenloser Girokonten, wie in der nachfolgenden Tabelle. Hilfreich ist hier, dass man auf einer Seite tabellarisch die Angebote finden kann, was einen schnellen und guten Überblick über die Kontoanbieter und die Konditionen ermöglicht. Welche Bank bietet die Kontoführung kostenlos an; welche Bedingungen sind daran geknüpft, sind überhaupt Bedingungen daran geknüpft; geschieht das Banking lediglich Online oder auch am Terminal; an welchem Geldautomaten, wenn er fremd ist, kann ich mein Geld abheben und so weiter. Hat man sich dann auf einen Konto-Typ verständigt, klickt man auf den Link in der letzten Spalte der Tabelle und gelangt direkt zur verantwortlichen Bank.

Vergleich kostenloser Girokonten

Dieser Artikel dient als Showcase von einem externen Autor. Wir gefällt Ihnen der Artikel? Gibt es aus Nutzer- und Textersicht Verbesserungsmöglichkeiten?

Ähnliche Artikel
Das Prinzip biologischer Mittel gegen Schädlinge ist sehr einfach. Die Wirkung wurde in der Vergangenheit
Das digitale Zeitalter ist auch am Thema Bildung nicht spurlos vorbeigegangen. Heute lässt sich so
Das Internet bietet uns rund um die Uhr gute Unterhaltung. Nur jeder versteht etwas anderes

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.