Mit Praktika im Ausland die eigene Vita ergänzen

Zu Praktika wird heutzutage jedem geraten, gerade dann, wenn sein Beschäftigungs- oder Studienbereich auf dem Arbeitsmarkt überpräsent, also im Moment eigentlich nicht so gefragt ist. In diesem Fall bekommen immer nur die Besten eine Anstellung und ist sonst nichts weiteres von Aussagekraft vorhanden, zählen erst einmal nur die Noten und auch wenn diese im Einserbereich sind, ist das noch lange kein Garant für eine erfolgreiche Karriere.

Viele Anwärter auf den Arbeitsmarkt sammeln deshalb Praktika wie ihre Väter Briefmarken und das häufig umsonst, weil sie hierzulande ausgenutzt werden, anstatt das Know How und die Qualifikationen zu bekommen, die ihnen einen erfolgreichen Karrierestart ermöglichen würden. Denn es wird oft wenig oder gar kein Geld bezahlt, Urlaub gestrichen und mit der Zusatzqualifikation ist es auch nicht weit her. Gesellschaftlicher Druck fördert eben Profiteure. Das war schon immer so.

Mit einem Praktikum im Ausland kann man sich diesem Zustand ganz einfach entziehen, denn selbst wenn auch bei den Nachbarn nicht alles Gold ist, was glänzt, so hat man doch den gewaltigen Vorteil, im Ausland unter Verwendung einer anderen Sprache gearbeitet zu haben, und das zählt in einem Exportland wie Deutschland allemal.

Nicht nur, dass Kenntnisse verschiedener Sprachen immer hoch im Kurs stehen, auch das Feingefühl im Umgang mit dem ausländischen Geschäftspartner, das man bei einem Praktikum im Ausland ganz automatisch erwirbt, wird bei vielen Firmen als Vorteil angesehen. Denn viele Unternehmen, nicht nur die Automobilbranche und andere eher technisch orientierte Wirtschaftszweige, unterhalten Dependencen im Ausland, auch in der Verlagswelt werden vom Stammhaus abhängige Büros im Ausland geführt. Oft werden gerade Leute mit ganz besonderen Praktika gesucht um dann auch ganz besondere Aufgaben übernehmen zu können.

Auslandspraktikum als Bonus für die eigene Karriere

Eine im Ausland erlernte Zusatzqualifikation ist also ein Bonus, der sich am Ende auszahlen könnte auch finanziell. Davon ganz abgesehen ist so ein Auslandspraktikum auch immer eine interessante Erfahrung für einen selbst. Der Umgang mit anderen Menschen, einer anderen Kultur vielleicht sogar, schärft die eigenen Sinne, macht toleranter im Umgang mit Menschen generell. Und das sind dann nicht mehr nur Qualifikationen sondern Werte, die allen zu Gute kommen können, sei es bei einer späreren Beschäftigung im Ausland oder auch in Deutschland selbst, wo oft auch viele Nationalitäten in einem Betrieb aufeinander treffen.

Vielleicht absolviert man ein Praktikum im Ausland zunächst wirklich in erster Linie, um sich selbst weiter zu entwickeln, seinen eigenen Aktionsradius zu erweitern und eigene Grenzen kennen zu lernen, aber genau auf die daraus resultierenden Erfahrungen möchte so mancher zukünftige Arbeitgeber vielleicht nicht verzichten wollen und wählt wohlweislich die Bewerbungsmappe, die das eine oder andere Auslandspraktikum beinhaltet.

Dieser Artikel dient als Showcase von einem externen Autor. Wir gefällt Ihnen der Artikel? Gibt es aus Nutzer- und Textersicht Verbesserungsmöglichkeiten?

Ähnliche Artikel
Das Prinzip biologischer Mittel gegen Schädlinge ist sehr einfach. Die Wirkung wurde in der Vergangenheit
Das digitale Zeitalter ist auch am Thema Bildung nicht spurlos vorbeigegangen. Heute lässt sich so
Das Internet bietet uns rund um die Uhr gute Unterhaltung. Nur jeder versteht etwas anderes

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.